Start

Liebe Kunden des Steinheimer Tisches,

da sich die zur Zeit auftretende Virusinfektion immer weiter ausbreitet, sind zu unser aller Wohl leider auch Einschränkungen bei der Lebensmittelausgabe unvermeidlich.

 

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Steinheim hat sich bereits auf 33 erhöht.

 

Das Steinheimer Tisch Team hat deshalb folgende Festlegung getroffen:

Um Ihnen weiterhin eine “Grundversorgung” zu ermöglichen, haben die Supermärkte REWE und EDEKA in Steinheim angeboten Ihnen die Lebensmittel, welche wir sonst bekommen hätten, gegen Vorlage Ihres Steinheimer Tisch Ausweises herauszugeben. Fragen Sie bei Ihrem nächsten Einkauf an der Kasse einfach danach.

Bitte beachten Sie dass dieses eine freiwillige Maßname der 3 Supermärkte ist.

Ein Anspruch auf die Herausgabe dieser Lebensmittel besteht nicht.

Beachten Sie, dass es nur ein geringer Teil der Lebensmittel sein kann, da wir sonst weitere Märkte anfahren!

Am 20. April haben wir einmalig einen Bringe-Service auf die Beine gestellt, der Ihnen Lebensmittel nach Hause brachte. Bis auf wenige Ausnahmen haben wir unsere Kunden mit Lebensmitteln und Einkaufsgutscheinen aus der Hilfsaktion der Großgemeinde Steinheim versorgt.

Danke an alle Steinheimer Bürger die uns hierbei finanziell unterstützt haben.

Um das Corona-Risiko auf ein Minimum zu reduzieren, erfolgen die  weiteren Lebensmittelausgaben “nur” nach telefonischer Absprache. Telefon: 05233-7020852

Wir werden Sie hier auf unserer Homepage informieren wenn der gesammte Betrieb wieder aufgenommen wird.


Willkommen

auf der Webseite des Steinheimer Tisch (Westfalen)

In Deutschland gibt es Lebensmittel im Überfluss – und dennoch herrscht bei vielen Menschen Mangel. Wir möchten mit unserer Arbeit einen kleinen Beitrag zu einem Leben ohne Hunger leisten.

… Der Steinheimer Tisch bemüht sich um einen Ausgleich: Er sammelt “überschüssige”, aber qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr benötigt werden und gibt diese an Bedürftige (sozial und wirtschaftlich benachteiligte Mitbürger, nicht nur ALG II Empfänger) weiter und hilft so eine schwierige Zeit zu überbrücken.

Die Abgabe von Lebensmittel kann nie eine Vollversorgung sein, sondern sie entspricht nur einer Ergänzungsversorgung!

Zu den Warengruppen, die wir am häufigsten gespendet bekommen, gehören vor allem solche mit begrenzter Haltbarkeit wie Obst und Gemüse, Milch- und Molkereiprodukte sowie Brot- und Backwaren. Produkte mit langer Haltbarkeit wie etwa H-Milch, Konserven, Trockensortiment-Artikel (Nudeln, Zucker, Mehl, Essig, Öl etc.), Kartoffeln und auch Tiefkühlkost werden im Vergleich dazu eher selten gespendet. Sie müssen dazugekauft werden.

Dafür benötigen wir pro Monat ca. 700,– Euro, die wir aus Ihren Spenden finanzieren.   Hierfür herzlichen Dank.